DRUCKEN

ELGA: Mehr Qualität und Patientensicherheit

Mit der Einführung der elektronische Gesundheitsakte ELGA erhalten Sie und Ihr Arzt erstmals einen Überblick über Ihre Befunde und Medikamente.

ELGA

Für Ihre Gesundheit.

Ärzte erhalten zukünftig mit ELGA rasch und übersichtlich wichtige Informationen zu ihren Patienten. Dadurch können Mehrfachuntersuchungen reduziert und gefährliche Wechselwirkungen bei Medikamenten verhindert werden.


Sicherheit ist uns wichtig.

Gesundheitsdaten sind hochsensible Daten, daher gelten hier sehr strenge Sicherheitsvorkehrungen: Auf Ihre ELGA zugreifen darf nur jene Gesundheitseinrichtung, bei der Sie in Behandlung sind. Zudem werden die Daten verschlüsselt und in eigenen Gesundheitsnetzen transportiert. Ihre Gesundheitsdaten bleiben – wie bisher auch – dort gespeichert, wo sie entstanden sind: im Spital, im Labor oder beim Arzt. 


ELGA-Portal: Ihr Zugang zu Ihren Gesundheitsdaten.

Ihr persönlicher Einstieg in Ihre ELGA erfolgt mittels Bürgerkarte bzw. Handysignatur über das ELGA-Portal auf linkwww.gesundheit.gv.at. Dort haben Sie erstmals die Möglichkeit festzulegen, wer auf Ihre Gesundheitsdaten zugreifen darf. Plus: Sie können einfach nachprüfen, wer wann in Ihre ELGA Einsicht genommen hat.

Wer nicht an ELGA teilnehmen will, kann sich elektronisch im Wege des ELGA-Portals oder schriftlich bei der ELGA-Widerspruchstelle abmelden – und sich auch jederzeit wieder anmelden. Weitere Informationen bei der ELGA-Serviceline unter  link050 124 4411 werktags von Montag bis Freitag von 7.00 bis 19.00 Uhr.


Startschuss fällt 2015.

Ab Ende 2015 werden die ersten Spitäler in Wien und der Steiermark mit ELGA arbeiten. Ärztliche und pflegerische Spitals-Entlassungsbriefe sind die ersten Gesundheitsinformationen, die auch Sie in Ihrer ELGA einsehen können. Schritt für Schritt folgen dann weitere Spitäler, die Kassenärzte und Apotheken auch mit der
e-Medikation.