DRUCKEN

Unterstützungsleistung


Die Unterstützungsleistung ist eine Geldleistung, die Ihnen bei Arbeitsunfähigkeit infolge Krankheit zusteht. Dazu sind gewisse Voraussetzungen erforderlich.

up

Voraussetzungen

 Sie haben Anspruch auf Unterstützungsleistung, wenn und solange Sie

  • selbständig erwerbstätig und in der Krankenversicherung nach dem Gewerblichen Sozialversicherungsgesetz (GSVG) versichert sind,
  • regelmäßig keinen oder weniger als 25 Mitarbeiter beschäftigen,
  • die Aufrechterhaltung des Betriebes von Ihrer persönlichen Arbeitsleistung abhängt und
  • der behandelnde Arzt festgestellt hat, dass Sie wegen einer Krankheit nicht arbeitsfähig sind.


Welche Meldepflichten an die SVA muss ich erfüllen?

Wenn sich eine längere Krankheit abzeichnet, suchen Sie am besten einen Arzt auf und lassen sich Ihre Arbeitsunfähigkeit auf dem Krankmeldungs-Formular bestätigen. Der Arzt kann die Arbeitsunfähigkeit maximal vier Wochen rückwirkend bestätigen.

Die Krankmeldung müssen Sie dann innerhalb von zwei Wochen ab jenem Tag, an dem der Arzt Ihre Arbeitsunfähigkeit festgestellt hat, bei der SVA vorlegen.

Die noch andauernde Arbeitsunfähigkeit ist alle 14 Tage vom Arzt zu bestätigen und innerhalb einer Woche der SVA zu melden.

Wenn Sie den Antrag auf Unterstützungsleistung nicht fristgerecht stellen, haben Sie erst ab dem Tag nach Einlangen des Antrages Anspruch auf die Leistung. Weiters ruht Ihr Leistungsanspruch, solange Sie die Arbeitsunfähigkeit nicht oder nicht zeitgerecht gemeldet haben.

Wie bekomme ich die Unterstützungsleistung?

Die Unterstützungsleistung können Sie bei Ihrer SVA Landesstelle beantragen. Dazu benötigen Sie eine ärztliche Bestätigung über Ihre Arbeitsunfähigkeit. Verwenden Sie dazu bitte das Formular „Krankmeldung“, welches Sie in der Linkbox finden.

up

Dauer und Höhe

Ab wann und wie lange habe ich Anspruch auf Unterstützungsleistung?

Bei Arbeitsunfähigkeit infolge Krankheit erhalten Sie ab dem 43. Tag Ihrer Arbeitsunfähigkeit Unterstützungsleistung ausbezahlt. 

Sie erhalten die Unterstützungsleistung für maximal 20 Wochen. Die Dauer hängt davon ab, wie lange Sie arbeitsunfähig sind. Wenn dieselbe Krankheit innerhalb von 26 Wochen wieder auftritt, werden die Zeiten Ihrer Arbeitsunfähigkeit zusammengerechnet. Ist die maximale Bezugsdauer von 20 Wochen ausgeschöpft, haben Sie aufgrund dieser Krankheit zunächst ab der 21. Woche keinen Leistungsanspruch mehr. Erst nach einer Wartezeit von 26 weiteren Wochen können Sie aufgrund derselben Krankheit wieder Unterstützungsleistung beziehen.

Mit dem Ende der Arbeitsunfähigkeit endet Ihr Anspruch auf Unterstützungsleistung grundsätzlich mit dem Ende der Krankenversicherung. Melden Sie diese Umstände daher bitte umgehend der SVA.

Wie viel Unterstützungsleistung erhalte ich?

Als Unterstützungsleistung erhalten Sie pro Tag 29,23 €. Dieser Betrag ist nicht von Ihrer Einkommenshöhe abhängig.

Bitte beachten Sie, dass Unterstützungsleistung als betriebliche Einkunft zu versteuern ist.