DRUCKEN

Krankengeld


Eine längere Krankheit kann Sie mitunter in finanzielle Schwierigkeiten bringen. Sie können dieses Risiko selbst reduzieren, indem Sie eine freiwillige Zusatzversicherung mit der Leistung Krankengeld abschließen. Hier haben wir für Sie alle wichtigen Informationen über die Zusatzversicherung und das Krankengeld angeführt. Weiterführende Informationen finden Sie in der Linkbox im Infoblatt Zusatzversicherung.

up

Voraussetzungen 

Sie können eine Zusatzversicherung abschließen, wenn Sie

  • selbständig erwerbstätig und in der Krankenversicherung nach dem Gewerblichen Sozialversicherungsgesetz (GSVG) versichert sind und
  • Sie noch nicht Ihren 60. Geburtstag gefeiert haben. Einmal abgeschlossen, kann die Zusatzversicherung aber auch nach dem 60. Geburtstag beibehalten werden.

Für die Zusatzversicherung zahlen Sie gesonderte Beiträge, die Sie in voller Höhe als „Betriebsausgaben" steuerlich absetzen können. Der Beitrag beträgt laut Satzung der SVA 2,5 Prozent Ihrer Beitragsgrundlage in der Krankenversicherung. Abhängig von Ihrer Beitragsgrundlage betragen die Kosten für die Zusatzversicherung mindestens EUR 30,05.

Welche Meldepflichten an die SVA muss ich erfüllen?

Beachten Sie bitte bei der Meldung der Arbeitsunfähigkeit an die SVA, dass besondere Fristen eingehalten werden müssen. Die Arbeitsunfähigkeit muss der zuständigen Landesstelle innerhalb von sieben Tagen gemeldet werden. Wir benötigen dazu eine Bestätigung Ihres Arztes. 

Bei einer länger dauernden Krankheit müssen Sie sich diese alle 14 Tage vom Arzt bestätigen lassen und innerhalb von sieben Tagen vorlegen. Das gilt auch, wenn Sie nach einem Spitals-, Kur- oder Genesungsaufenthalt weiter arbeitsunfähig sind.

Sollten Sie eine der Fristen überschreiten, können wir bis zum Zeitpunkt der Meldung kein Krankengeld auszahlen. Solange die Arbeitsunfähigkeit nicht gemeldet wird, ruht das Krankengeld. 


Wie schließe ich die Zusatzversicherung ab und wie bekomme ich Krankengeld?

Die Zusatzversicherung können Sie mit dem Antragsformular, welches Sie in der Linkbox finden, beantragen. Schicken Sie dieses ausgefüllt und unterschrieben an Ihre SVA Landesstelle.

Um Krankengeld zu erhalten, benötigen Sie eine ärztliche Bestätigung über Ihre Arbeitsunfähigkeit. Verwenden Sie dazu bitte das Formular „Krankmeldung“, welches Sie ebenfalls in der Linkbox finden.

up

Dauer und Höhe

Ab wann und wie lange habe ich einen Anspruch auf Krankengeld?

Sie können nach Abschluss der Zusatzversicherung frühestens nach sechs Monaten Wartezeit das erste Mal Krankengeld beziehen. Die Wartezeit entfällt, wenn Ihre Arbeitsunfähigkeit durch einen Arbeitsunfall entstanden ist, der nach dem Antrag auf Zusatzversicherung eingetreten ist. 

Bei Arbeitsunfähigkeit infolge Krankheit erhalten Sie dann ab dem vierten Tag Ihrer Arbeitsunfähigkeit Krankengeld ausbezahlt.

Sie erhalten das Krankengeld für maximal 26 Wochen. Die Dauer hängt davon ab, wie lange Sie arbeitsunfähig sind. Wenn dieselbe Krankheit innerhalb von 26 Wochen wieder auftritt, werden die Zeiten Ihrer Arbeitsunfähigkeit zusammengerechnet. Ist die maximale Bezugsdauer von 26 Wochen ausgeschöpft, haben Sie aufgrund dieser Krankheit zunächst ab der 27. Woche keinen Leistungsanspruch mehr. Erst nach einer Wartezeit von 26 weiteren Wochen können Sie aufgrund derselben Krankheit wieder Krankengeld beziehen.

Ihre Zusatzversicherung und damit der Anspruch auf Krankengeld enden

  • mit dem Ende der Pflichtversicherung,
  • durch eine Austrittserklärung zum Letzten eines Kalendermonats,
  • durch Ausschluss seitens der SVA, wenn Sie mit den Beiträgen zur Zusatzversicherung für mehr als drei aufeinander folgende Monate ganz oder teilweise rückständig sind.
     

Wie viel Krankengeld bekomme ich?

Ihnen steht ein Krankengeld in Höhe von 60 Prozent Ihrer täglichen Beitragsgrundlage zu. 2016 beträgt das tägliche Krankengeld mindestens EUR 29,23.

Bitte beachten Sie, dass das Krankengeld aus der Zusatzversicherung als betriebliche Einkunft zu versteuern ist.