DRUCKEN

Voraussetzungen und Umfang


up

Wer hat Anspruch auf Kinderbetreuungsgeld?

  • Leibliche Eltern sowie
  • Adoptiv- und Pflegeeltern     


Beantragen können Sie das Kinderbetreuungsgeld bei der SVA. Das Kinderbetreuungsgeld ist als Familienleistung konzipiert. Das heißt: Es steht Ihnen daher unabhängig von einer früheren Erwerbstätigkeit oder Pflichtversicherung zu.

up

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

  • Gemeinsamer Haushalt bzw. gleiche Hauptwohnsitzmeldung des antragstellenden Elternteils und des Kindes
  • Anspruch auf Familienbeihilfe und tatsächlicher Bezug von Familienbeihilfe
  • Nicht-österreichische Staatsbürger: rechtmäßiger Aufenthalt in Österreich von Antragsteller und Kind
  • Mittelpunkt der Lebensinteressen in Österreich
  • Die jährliche Zuverdienstgrenze darf nicht überschritten werden
    • EUR 16.200,00 jährlich oder den höheren individuellen Grenzbetrag bei den Pauschalvarianten
    • EUR 6.400,00 jährlich bei der einkommensabhängigen Variante (bis 2013: 6.100 €)


up

Welchen Umfang hat das Kinderbetreuungsgeld? 

Sie erhalten das Kinderbetreuungsgeld 

  • auf Antrag
  • frühestens ab dem Tag der Geburt des Kindes
  • bei Adoptiv- und Pflegekinder frühestens ab dem Tag, an dem das Kind in Pflege genommen wird


Während des Anspruches auf Wochengeld ruht das Kinderbetreuungsgeld.

Sie können zwischen fünf Bezugsvarianten wählen. Die vom ersten Antragsteller gewählte Variante ist für beide Elternteile bindend. Das heißt: Eltern müssen sich gemeinsam für eine Variante entscheiden. Eine Änderung der Variante ist nur innerhalb von 14 Tagen ab der erstmaligen Antragstellung möglich.

Info

Bitte beachten Sie: Sie können das Kinderbetreuungsgeld maximal sechs Monate rückwirkend beantragen.

up

Wann endet das Kinderbetreuungsgeld?

  • Spätestens mit Ablauf der höchstmöglichen Bezugsdauer (je nach gewählter Variante)
  • Mit dem Tag vor der Geburt eines weiteren Kindes 
  • Bei Anspruch auf Wochengeld: Mit dem Tag vor Beginn des Wochengeldanspruches für das weitere Kind


Bei der Geburt (bzw. bei Adoption und Pflege) eines weiteren Kindes erlischt für beide Elternteile der Anspruch auf Kinderbetreuungsgeld für das ältere Kind. Für das Neugeborene müssen Sie einen neuen Antrag stellen.

Sie haben nur Anspruch auf Kinderbetreuungsgeld in voller Höhe, wenn 

  • die fünf Untersuchungen der Mutter während der Schwangerschaft und
  • die fünf Untersuchungen des Kindes (letzte relevante Untersuchung zwischen dem 10. und 14. Lebensmonat) nachgewiesen werden.

Info

Bitte beachten Sie: Können Sie die Untersuchungen nicht nachweisen, kommt es zu einer Halbierung des gewählten Tagsatzes.

up

Wann wird das Kinderbetreuungsgeld ausbezahlt?

  • monatlich im Nachhinein bis zum Zehnten des Folgemonats durch die Niederösterreichische Gebietskrankenkasse.