DRUCKEN

Befreiungen und Ausnahmen


Nicht nur die komplette Einstellung Ihrer selbständigen Tätigkeit kann zu einem Ende des gesetzlichen Versicherungsschutzes führen. Auch niedrige Einkünfte, Unterbrechungen Ihrer Tätigkeit oder zusätzliche Tätigkeiten im Ausland können ein solches Ende bedeuten. Wir wollen Ihnen im Folgenden einen kurzen Überblick über die einzelnen Punkte geben.

up

Selbständige Einkünfte unter der Versicherungsgrenze – nebenberuflich

Üben Sie innerhalb eines Kalenderjahres eine weitere Erwerbstätigkeit aus oder beziehen Sie ein Erwerbs-Ersatzeinkommen wie zum Beispiel eine Pension, Kranken- oder Wochengeld, Kinderbetreuungsgeld oder Leistungen vom Arbeitsmarktservice (AMS)? Dann gilt für Sie die Jahresgeringfügigkeitsgrenze (Höhe 2015: EUR 4.988,64) als Versicherungsgrenze. Bitte beachten Sie, dass bereits ein Tag in einem Kalenderjahr ausreicht, damit diese Grenze wirksam wird!

up

Selbständige Einkünfte unter der Versicherungsgrenze – hauptberuflich

Wenn Sie in einem Kalenderjahr keinen einzigen Tag ein anderes Einkommen oder Erwerbs-Ersatzeinkommen beziehen, dann gilt für Sie die „große“ Versicherungsgrenze von (Jahreswert).

Entweder Sie sagen uns gleich bei der Anmeldung, dass Sie voraussichtlich unter der (kleinen oder großen) Versicherungsgrenze bleiben werden. Dann sind Sie gleich von Anfang an von der Versicherung ausgenommen. Oder Sie melden uns das erst später. Dann endet die Pflichtversicherung mit dem Monatsletzten, in dem die Erklärung bei uns einlangt.

Info

ACHTUNG! Wir prüfen im Nachhinein (anhand der Daten Ihres Einkommensteuerbescheids), ob es bei der Ausnahme bleibt oder ob Ihre endgültige Beitragsgrundlage die für Sie geltende Versicherungsgrenze doch überschritten hat.

Wenn Sie entgegen Ihrer Prognose die Versicherungsgrenze doch überschritten haben, müssen Sie Versicherungs- und Vorsorgebeiträge nachzahlen. Zusätzlich schreiben wir einen Beitragszuschlag in Höhe von 9,3 Prozent der Pensions- und Krankenversicherungsbeiträge vor, wenn wir die Pflichtversicherung erst nach Ablauf des Beitragsjahres feststellen können. Versuchen Sie daher, Ihre Einkommensprognosen möglichst realistisch zu treffen. Melden Sie uns Änderungen während des Kalenderjahres bitte so schnell wie möglich! 

Weitere Informationen zu den obigen beiden Punkten finden Sie auch noch im Kapitel Versicherung und Beiträge unter Beitragsgrundlage bei nebenberuflicher Selbständigkeit und Beitragsgrundlage bei hauptberuflicher Selbständigkeit sowie in unserer Linkbox.

up

Ruhendmeldung Ihrer künstlerischen Tätigkeit

Wenn Sie als selbständig tätiger Künstler bei uns versichert sind, können Sie Ihre Tätigkeit ruhend melden, wenn Sie diese vorübergehend nicht ausüben.

Ist die künstlerische Ihre einzige selbständige Tätigkeit, führt das Ruhen zur Ausnahme von der Versicherung nach dem Gewerblichen Sozialversicherungsgesetz (GSVG).

Die Ruhendmeldung geben Sie dem  Künstler-Sozialversicherungsfonds (K-SVF) bekannt. Dieser verständigt uns dann automatisch über die erfolgten Meldungen.

Info

Beachten Sie bitte, dass eine solche Ruhendmeldung nicht rückwirkend möglich ist. Ihre gesetzliche Sozialversicherung bei uns endet frühestens immer mit dem letzten Tag des Kalendermonats, in dem das Ruhen gemeldet wird. Achten Sie daher bitte immer darauf, Ihre Meldung zeitgerecht abzugeben!

Auch die Wiederaufnahme Ihrer selbständigen künstlerischen Tätigkeit melden Sie bitte dem K-SVF.

Die notwendigen Formulare zur Ruhendmeldung bzw. zur Wiederaufnahme finden Sie hier.

up

Unterbrechung bei Mutterschutz

Frauen haben seit 1. Juli 2013 die Möglichkeit, im Zeitraum des Mutterschutzes Ihre selbständige Erwerbstätigkeit zu unterbrechen. Sieht das Berufsrecht keine Ruhendmeldungen vor – so wie bei den meisten Neuen Selbständigen – melden Sie diese Unterbrechung bitte direkt Ihrer SVA-Landesstelle.

Diese Unterbrechung bewirkt eine Ausnahme von der Pflichtversicherung bei der SVA. Da Sie während dieses Zeitraums Wochengeld bekommen, sind Sie weiterhin kranken- und auch pensionsversichert.

Info

Bitte beachten Sie: Um Anspruch auf Wochengeld zu haben, müssen Sie zu Beginn der Ausnahme mindestens sechs Monate in der Krankenversicherung nach dem Gewerblichen Sozialversicherungsgesetz (GSVG) versichert gewesen sein.

up

Erwerbstätigkeit im Ausland

Üben Sie im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) oder in der Schweiz zusätzlich eine weitere Erwerbstätigkeit aus, kann es in Österreich zur Ausnahme von der gesetzlichen Sozialversicherung kommen.

Genauere Informationen dazu haben wir für Sie auf unserer Homepage unter Erwerbstätigkeit im Ausland zusammengefasst und zwar unter folgenden Punkten:

Erwerbstätig in EU / EWR / Schweiz

Erwerbstätig in Vertragsstaaten

Erwerbstätig in sonstigen Staaten