DRUCKEN

Allgemeine Informationen


Eine Erkrankung oder ein Unfall können auch im Urlaub passieren. Je nach Urlaubsland sind unterschiedliche Dinge zu beachten. In Ländern, mit denen zwischenstaatliche Regelungen bestehen, müssen Sie nachweisen, dass ein Krankenschutz in Österreich besteht. Dieser Nachweis kann sein:

  • die (blaue) „Europäische Krankenversicherungskarte (EKVK)“, siehe Rückseite der e-Card
  • ein „Auslandsbetreuungsschein“ – dieser wird von der  SVA ausgestellt

Bei Vorlage eines dieser Nachweise bekommen Sie die gleiche medizinische Behandlung wie Versicherte des Gastlandes.

 Für folgende Länder gelten zwischenstaatliche Regelungen:

Europäische Union (EU) / Europäischer Wirtschaftsraum (EWR)

  • Belgien
  • Bulgarien
  • Dänemark
  •  Deutschland
  • Estland
  • Finnland
  • Frankreich
  • Griechenland
  • Großbritannien
  • Irland
  • Island
  • Italien
  • Kroatien 
  • Lettland
  • Liechtenstein
  • Litauen
  • Luxemburg 
  • Malta
  • Niederlande
  • Norwegen
  • Polen
  • Portugal
  • Rumänien
  • Schweden
  • Schweiz *
  • Slowakei
  • Slowenien
  • Spanien
  • Tschechien
  • Ungarn
  • Zypern
Vertragsstaaten
  • Bosnien und Herzegowina
  • Mazedonien
  • Montenegro
  • Serbien
  • Türkei


*Die Schweiz ist zwar kein Mitgliedstaat der EU und des EWR, aufgrund des so genannten "Freizügigkeitsabkommens" gelten aber trotzdem die europarechtlichen Bestimmungen.

In Ländern, mit denen keine Regelungen bestehen (Nichtvertragsstaaten), ist kein Nachweis über einen Krankenschutz notwendig. Sie sind dort „Privatpatient“ und müssen die Behandlungskosten selbst bezahlen. Bitte legen Sie die Rechnungen bei der SVA zur Vergütung vor.

Tipp

Eine Zusammenfassung der wichtigsten Informationen finden Sie im Infoblatt "Krankenschutz im Urlaub" in der Linkbox rechts.