DRUCKEN

Beginn


Wie unter Voraussetzungen und Umfang beschrieben, ist unter anderem die Höhe Ihrer steuerlichen Einkünfte aus der selbständigen betrieblichen Tätigkeit für den Eintritt einer Pflichtversicherung relevant. 

Das zuständige Finanzamt stellt die Einkünfte von selbständig Erwerbstätigen allerdings erst im Nachhinein aufgrund der Einkommensteuererklärung fest. Über den Bestand oder Nichtbestand Ihrer Pflichtversicherung nach dem Gewerblichen Sozialversicherungsgesetz (GSVG) könnten wir daher ebenfalls immer erst im Nachhinein entscheiden. Ein laufender Versicherungsschutz wäre somit nicht gegeben, was besonders in der Kranken- und Unfallversicherung problematisch sein kann.

Daher bietet Ihnen das GSVG auch die Möglichkeit zu erklären, dass die Versicherungsgrenze voraussichtlich überschritten wird (Überschreitungserklärung). Dadurch erhalten Sie sofort einen Versicherungsschutz. 

Info

Bitte beachten Sie: Dieser Versicherungsschutz bleibt auch dann aufrecht, wenn Ihre Einkunftsprognose falsch war und die Versicherungsgrenze letztlich doch nicht überschritten wird.

up

Sie geben eine Überschreitungserklärung ab

Ihre Pflichtversicherung beginnt mit dem Tag, an dem die Überschreitungserklärung bei uns einlangt – frühestens jedoch mit dem Tag, an dem Sie Ihre selbständige Tätigkeit aufnehmen. Für die davor liegenden Zeiträume Ihrer selbständigen Tätigkeit können wir die Pflichtversicherung erst nach Einlangen des Einkommensteuerbescheides feststellen. 

Nachdem Ihre Überschreitungserklärung bei uns eingelangt ist, stellen wir Ihre Pflichtversicherung fest und schicken Ihnen ein Willkommenspaket zu. Darin finden Sie alle wichtigen Erstinformationen zur gewerblichen Sozialversicherung. Das Paket enthält außerdem diverse Formulare, mit denen Sie Ihren Versicherungsschutz individuell gestalten können. 

Nähere Informationen zu den individuellen Gestaltungsmöglichkeiten Ihres Versicherungsschutzes finden Sie unter Freiwillige Versicherung

up

Sie geben keine Überschreitungserklärung ab

Geben Sie uns bekannt, dass die Versicherungsgrenze voraussichtlich nicht überschritten wird? Dann können wir die Pflichtversicherung erst nach Einlangen des Einkommensteuerbescheides prüfen und gegebenenfalls auch feststellen. In diesen Fällen  beginnt Ihre Pflichtversicherung mit dem glaubhaft gemachten Zeitpunkt des Beginnes Ihrer selbständigen Tätigkeit, ansonsten mit dem 1.1. des Jahres.

up

Sie melden uns die Aufnahme Ihrer selbständig betrieblichen Tätigkeit nicht

Werden wir vom zuständigen Finanzamt darüber informiert, dass Sie laut Einkommensteuerbescheid „Einkünfte aus Gewerbebetrieb“ und/oder „Einkünfte aus selbständiger Arbeit“ erzielt haben, prüfen wir die Pflichtversicherung. Erfüllen Sie die Voraussetzungen für eine Pflichtversicherung, beginnt diese mit dem glaubhaft gemachten Zeitpunkt des Beginnes Ihrer selbständigen Tätigkeit, ansonsten mit dem 1.1. des Jahres.

up

Sie brauchen für die Ausübung Ihrer selbständigen Tätigkeit eine Berufsbefugnis

In diesen Fällen beginnt die Pflichtversicherung mit dem Tag, an dem die Überschreitungserklärung bei uns einlangt – frühestens jedoch mit dem Tag, an dem Sie Ihre Berufsbefugnis erlangen.

up

Beitragszuschlag

Wenn wir die Pflichtversicherung erst nach Übermittlung des Einkommensteuerbescheides durch das Finanzamt feststellen können, schreiben wir einen Beitragszuschlag in Höhe von 9,3 Prozent der Beiträge vor. Diesen Zuschlag können Sie verhindern, wenn Sie uns das Überschreiten der Versicherungsgrenze binnen acht Wochen ab Ausstellung des Einkommensteuerbescheides melden.