DRUCKEN

Voraussetzungen und Umfang


Die SVA bietet Ihren Versicherten unter gewissen Voraussetzungen medizinische, berufliche und soziale Maßnahmen an Rehabilitation als Leistungen an.

Die Rehabilitation umfasst folgende Maßnahmen: 

  • medizinische Maßnahmen: z. B. Unterbringung in Rehabilitationszentren, Kostenübernahme von Körperersatzstücken (wie Prothesen etc.)
  • berufliche Maßnahmen: z. B. berufliche Weiterbildung und Umschulung, Hilfe zur Fortsetzung der Erwerbstätigkeit
  • soziale Maßnahmen: z. B. Darlehen zur behindertengerechten Adaptierung der Wohnung und zur Erhaltung der sozialen Mobilität

Damit diese Leistungen erbracht werden können, ist ein Antrag auf Rehabilitation erforderlich. Das notwendige Formular dazu finden Sie rechts in der Linkbox.

Auch ein Antrag auf Erwerbsunfähigkeitspension gilt als Antrag auf Rehabilitation. Das Prinzip Rehabilitation vor Pension ist gesetzlich festgeschrieben. Mehr Informationen dazu sowie zum Übergangsgeld, welches Sie während der Rehabilitation erhalten können, erhalten Sie  hier.

Medizinische Rehabilitation erhalten Sie, wenn nötig, im Anschluss an eine Krankenbehandlung, um Ihren oder den Gesundheitszustand Ihrer Angehörigen so weit wie möglich wiederherzustellen. Ziel ist es, dass Sie in der Lage sind  ohne Betreuung und Hilfe zu leben.

Die SVA kann, sofern Sie nicht schon aus der Unfallversicherung Rehabilitationsmaßnahmen erhalten, Maßnahmen der medizinischen Rehabilitation erbringen. Das kann ein Aufenthalt in Krankenanstalten, die vorwiegend der Rehabilitation dienen, und die Versorgung mit Heilbehelfen (z. B. Brillen, Stützstrümpfe, orthopädische Schuheinlagen) und Hilfsmittel (z. B. Rollstühle, Krücken) sein.