DRUCKEN

Leistungen


up

Was versteht man unter Medikamenten und medizinischen Produkten?


Wir unterscheiden zwischen:

  • Notwendige Arzneien 
    • Pharmazeutische Spezialitäten
      Sind Medikamente, die in einer bereits fertigen Verpackung mit gleicher Markenbezeichnung, Zusammensetzung und gleichem Packungsinhalt vertrieben werden (z.B.: Aspirin, Ospen).
    • Magistrale Zubereitungen
      Das sind Produkte, die im Einzelfall in der Apotheke nach Rezept hergestellt werden (z.B.: Pulver, Salben, Tropfen).
  • Sonstige Mittel
    Das sind Mittel, die der Beseitigung oder Linderung einer Krankheit oder der Sicherung des Heilerfolgs dienen (z.B.: Schlammpräparate, Verbandsmaterial, Injektionsnadeln, Teststreifen).

Davon zu unterscheiden sind homöopathische Mittel. Dies sind Präparate, deren Zusammensetzung auf rein pflanzlicher Basis beruht. Für homöopathische Mittel darf nur in begründeten Ausnahmefällen ein Kostenersatz geleistet werden. Außerdem benötigen Sie eine vorherige Bewilligung des Landesstellenarztes der SVA.

up

Wie erhalten Sie Ihre Medikamente?


In Österreich sind die meisten Medikamente rezeptpflichtig. Das bedeutet, dass für den Bezug eines Medikaments eine ärztliche Verordnung (Rezept) notwendig ist.

Wenn diese Voraussetzung erfüllt ist, können Sie Ihre Medikamente in öffentlichen Apotheken und in der Hausapotheke eines Arztes beziehen. Es dürfen Ihnen allerdings nur jene Arzneimittel gegeben werden, die in Österreich zugelassen sind und im Erstattungskodex angeführt sind. Der Erstattungskodex ist eine Liste mit mehreren tausend Medikamenten, die in Österreich zugelassen sind.

up

Können Sie auch ein Medikament beziehen, welches nicht im Erstattungskodex angeführt ist?


Arzneispezialitäten und Stoffe für magistrale Zubereitungen können Ihnen nur dann auf Rechnung der SVA gegeben werden, wenn sie im Erstattungskodex angeführt werden. Die SVA ist aber bestrebt, Ihnen eine optimale Versorgung mit Medikamenten sicherzustellen. Aus diesem Grund werden auch die Kosten für die neuesten Medikamente übernommen, sofern deren Einsatz zur Behandlung einer Krankheit medizinisch notwendig ist.

Daher können Arzneispezialitäten, die nicht im Erstattungskodex angeführt sind, in begründeten Einzelfällen auf Kosten der Sozialversicherung verschrieben werden. Sollte ein Arzt ein solches Medikament verordnen, so hat grundsätzlich er für die Einholung der notwendigen chefärztlichen Bewilligung zu sorgen. 

In manchen Fällen müssen Sie selbst die Bewilligung für ein Medikament bei der SVA einholen.

Der Ablauf ist in diesem Fall ganz einfach:
1. Faxen Sie das Rezept inklusive Begründung an die SVA.
2. Dort wird das Rezept überprüft.
3. Die Antwort erfolgt zeitnah.

Das Bewilligungsservice der SVA steht Ihnen von Montag bis Freitag: 07.00 – 19.30 Uhr und telefonisch zum Ortstarif unter: 0810 102 552 – 40 zur Verfügung.

Außerhalb dieser Öffnungszeiten eingelangte Rezepte werden am nächsten Arbeitstag bearbeitet.

Dieser Service kann von

  • SVA-Vertragsärzten
  • Apothekern
  • Wahlärzten mit Rezeptbefugnis
  • Patienten

in Anspruch genommen werden.

up

Müssen Sie ein Medikament über einen längeren Zeitraum nehmen?


In diesem Fall kann Ihr behandelnder Arzt bei der SVA einen Antrag stellen, dieses Medikament für bis zu zwölf Bezüge zu bewilligen. 

Pro Medikament und Bezug erhalten Sie Klebeetiketten zur Verfügung gestellt, die Sie auf das Rezept kleben müssen.  

up

Können Sie ein Medikament auch übers Internet beziehen?


Entsprechend gesetzlicher Bestimmungen ist die Abgabe von Arzneimitteln in Selbstbedienung oder durch Versandhandel in Österreich grundsätzlich verboten.

Es ist jedoch ein Bezug im Fernabsatz von

  • in Österreich zugelassenen
  • nicht rezeptpflichtigen Arzneien
  • in einer dem üblichen persönlichen Bedarf entsprechenden Menge

erlaubt. In diesem Fall müssen Sie das Medikament aus einem Land des europäischen Wirtschaftsraumes von einer dort zum Versand befugten Apotheke beziehen.

Eine Kostenerstattung ist aber mangels ärztlicher Verordnung nicht möglich.

up

Können Sie ein Medikament auch im Ausland beziehen?


Beziehen Sie ein Medikament im Ausland, so ist eine Vergütung der Kosten bis zur Höhe jenes Betrages möglich, welcher bei Bezug in Österreich zu bezahlen wäre.

Bitte beachten Sie dabei die Richtlinien über die ökonomische Verschreibweise von Heilmitteln und Heilbehelfen (RöV).