DRUCKEN

Beginn und Ende


Der Beginn des Pflegegeldes hängt vom Antragsdatum ab. Das Pflegegeld bzw. eine Erhöhung des Pflegegeldes steht Ihnen mit Antrag ab dem folgenden Monatsersten zu. Die Auszahlung des Pflegegeldes erfolgt monatlich im Nachhinein (zwölf Mal jährlich).

Verwenden Sie für die Antragstellung unser Formular zum Ausdrucken oder unser Onlineformular. Beides finden Sie in den Linkboxen rechts. 

Antragsberechtigt

  • Pflegebedürftige
  • Gesetzliche Vertreter bzw. Sachwalter
  • Familienmitglieder
  • Haushaltsangehörige

Höherer Pflegeaufwand

Steigt der Pflegeaufwand, können Sie eine Erhöhung des Pflegegeldes beantragen. Verwenden Sie für den Antrag unser linkFormular zum Ausdrucken (203.7 KB)  oder unser linkOnlineformular. Eine Erhöhung des Pflegegeldes gebührt ab dem auf die Antragstellung folgenden Monatsersten.

Niedrigerer Pflegeaufwand

Bessert sich der Gesundheitszustand und sinkt dadurch der Pflegeaufwand, wird das Pflegegeld herabgesetzt oder entzogen. Wichtig ist, jede für den Bezug des Pflegegeldes maßgebliche Änderung sofort der zuständigen Landesstelle zu melden, da zuviel ausgezahltes Pflegegeld zurückgefordert werden muss.

Das Pflegegeld kann auch befristet zuerkannt werden, wenn eine Besserung des Gesundheitszustandes zu erwarten ist. Eine Weitergewährung des Pflegegeldes ist bei Fortbestand der Pflegebedürftigkeit nach rechtzeitiger Antragstellung möglich.

Info

Wichtig ist, dass Sie jede Maßgebliche Änderung für den Bezug des Pflegegeldes sofort der zuständigen SVA-Landesstelle melden (z. B. Besserung der Gesundheitszustands, Wohnsitzwechsel etc.). Zuviel ausgezahltes Pflegegeld wird zurückgefordert.