DRUCKEN

Allgemeine Informationen


Das Pflegegeld soll pflegebedürftigen Menschen die notwendige Betreuung und Hilfe sichern und darüber hinaus ihre Möglichkeiten verbessern, ein selbstbestimmtes und nach den persönlichen Bedürfnissen orientiertes Leben zu führen. 

Voraussetzungen

Pflegegeld gebührt, wenn

  • auf Grund einer körperlichen, geistigen bzw. psychischen Behinderung oder einer Sinnesbehinderung ständige Betreuung und Hilfe in einem bestimmten zeitlichen Mindestausmaß erforderlich ist,
  • dieser Zustand mindestens sechs Monate andauert und
  • der gewöhnliche Aufenthalt der pflegebedürftigen Person in Österreich liegt. Unter bestimmten Voraussetzungen können auch Personen, die ihren gewöhnlichen Aufenthalt im Europäischen Wirtschaftraum (EWR) oder in der Schweiz haben, österreichisches Pflegegeld beziehen. 

Die Höhe des Pflegegeldes richtet sich nach dem Pflegebedarf. Es sind sieben Stufen vorgesehen.

Zuständigkeiten

Die Sozialversicherungsanstalt für Gewerblichen Wirtschaft (SVA) ist für Ihr Pflegegeld zuständig, wenn

  • Sie eine Pension der SVA beziehen.
  • Sie eine besondere Pensionsleistung als Ziviltechniker oder eine wiederkehrende Versorgungsleistung der Ärzte- oder Rechtsanwaltskammer beziehen.

Die Pensionsversicherungsanstalt (PVA) ist für Ihr Pflegegeld zuständig, wenn

  • Sie eine Pension von der Pensionsversicherungsanstalt (PVA) beziehen. Auch Personen, die noch keine Pension beziehen, können einen Anspruch auf Pflegegeld haben. Für sie ist die Pensionsversicherungsanstalt (PVA) zuständig.