DRUCKEN

Pensionsversicherung


Am 18. Dezember 1957 schlug mit dem vom Nationalrat beschlossenen Gewerblichen Selbständigen-Pensionsversicherungsgesetz, kurz GSPVG genannt, die Geburtsstunde einer sozialen Absicherung für Gewerbetreibende. Das Gesetz trat mit 1. Jänner 1958 in Kraft, die leistungsrechtlichen Bestimmungen wurden mit 1. Juli 1958 wirksam.

In den 50 Jahren des Bestehens eines Pensionsschutzes für Wirtschaftstreibende kam es zu zahlreichen Gesetzesänderungen. 28 Novellen zum GSPVG und 88 Abänderungen zum Gewerblichen Sozialversicherungsgesetz (GSVG), das im Jahr 1979 das GSPVG abgelöst hat, sind zum heutigen Tag zu verzeichnen. Im Jahr 1974 entstand durch die Fusionierung der Meisterkrankenkassen mit der Pensionsversicherungsanstalt die heutige Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft, das drittgrößte Sozialversicherungsinstitut Österreichs.

Im Laufe der Zeit wurden der SVA zahlreiche neue Aufgaben übertragen, wie beispielsweise die Vollziehung des Pflegegeldes, die Einhebung der Beiträge zur neuen Selbständigenvorsorge und die Durchführung einer freiwilligen Arbeitslosenversicherung ab dem kommenden Jahr. Auch die Zahl der Versicherten stieg kontinuierlich an. Heute erwarten sich 333.000 aktive Wirtschaftstreibende, 198.000 beitragsfrei Anspruchsberechtigte und 161.000 Pensionisten nicht nur eine optimale Betreuung, sondern auch individuelle Beratung und Unterstützung. Damit erfüllt die SVA eine bedeutende Aufgabe für unsere Gesellschaft.

linkErste Projekte

link1945 bis 1957

link1958 bis heute